Text dazu ist in Arbeit

Rund um die Wirbelsäule

 

Die Wirbelsäule ist eines der wichtigsten Organe für den Menschen, denn sie ist

 

1.     die Verlängerung des Gehirns, dem Ort wo Krankheit oder Gesundheit entsteht,

2.     über das vegetative Nervensystem, den Sympathikus und Parasympathikus, mit allen Organen verbunden ebenso mit allen Chakren (Energiezentren) und allen feinstofflichen Körpern ( Energie-, Emotional- und Mentalkörper), 

3.      der Speicher aller seelischen, körperlichen und geistigen Ereignisse und Erlebnisse, 

4.     unser Halt, denn sie gewährleistet  den aufrechten Gang.

 

Jede Emotion wie Angst, Stress, Kummer, Wut, Stürze, Unfälle, Geburt, Medikamente ect. können eine Spur in der Wirbelsäule hinterlassen, als Blockade, als Verschiebung, als Verdrehung oder als Schädigung der Wirbelkörper. Dadurch ist die nervale Versorgung in dem Bereich gestört und versorgt die dazugehörigen Organe nicht mehr optimal. Zusätzlich ist der Energiefluss gestört und der Mensch kann meistens nicht mehr die volle Energie nutzen. Er fährt sozusagen nur auf „zwei oder drei Töppen“ und die Warnleuchten blinken auf. All diese gespeicherten negativen Emotionen und Erfahrungen können Symptome und Krankheiten verursachen wie Migräne, Tinnitus, Sehstörungen, Lymphstau, Herz- und Kreislaufbeschwerden, Durchblutungsstörungen, Atembeschwerde, Allergien, Nervenerkrankungen, Schmerzen im Rücken/ in den Gelenken, Fußbeschwerden, Gleichgewichtsstörungen, Depressionen, Ängste und vieles mehr.

 

Mit dem Auto würde man in eine Werkstatt fahren, aber die Menschen ignorieren diese Warnzeichen häufig. So dreht sich die Spirale immer weiter nach unten.

 

Fangen Sie jetzt an, die Spirale zu unterbrechen und machen Sie sich bewusst, was bei Ihnen abläuft! Das ist der erste und wichtigste Schritt in Richtung Gesundheit, Glück und Wohlbefinden!

 

Die ganzheitliche Wirbelsäulenaufrichtung setzt an der „Festplatte“ im neurologischen System an, weil dort alles abgespeichert ist z.B. Unfälle, Stürze, Operationen, Zahnbehandlungen, Angriffe, Schocksituationen, Kopfstöße.

 

Unser Nervensystem hat sich eine sehr lange Zeit entwickelt. Es ist ein Biocomputer, der alle Vorgänge und Abläufe im Körper regelt, um sich an viele Situationen anzupassen und um bei Gefahr schnell reagieren zu können. Die schnellen Veränderungen der letzten 200 Jahre ließen aber unser Nervensystem nicht die nötige Zeit, um sich anzupassen zu können. Darum reagiert unser Nervensystem immer noch wie vor 2 Millionen Jahren. Es passt nicht mehr zu unserer „bewegungsarmen“ Zeit, denn Leben ist Bewegung. Damals reagierte jeder Mensch auf Angriffe und Gefahr mit Flucht und Kampf und löste auf diese Art und Weise  die Anspannung. Heute können wir nicht in jeder Situation, in der wir uns „angegriffen“ fühlen, flüchten oder kämpfen. Daher speichert unser Nervensystem die Muskelspannung und Körperhaltung ab. Für die normale aufrechte Haltung des Körpers und den aufrechten Gang  benötigt der Körper jetzt sehr viel Energie. Häufig ist chronische Müdigkeit und Abgeschlagenheit die Folge.

 

Fast alle Menschen haben eine Verdrehung in der Wirbelsäule abgespeichert  sowie eine Verteidigungshaltung,  und das nicht nur einmal. Wie häufig haben wir Situationen im Leben, in denen wir weglaufen oder kämpfen möchten, aber nicht können. Das können physische belastende Situationen, eine Vollnarkose, eine Zahnbehandlung, ein Sportunfall, einmal den Kopf stoßen … sein, in dem unser Gehirn zunächst einmal „Gefahr“ wittert und  „flüchten“ möchte. Auf unserer Festplatte ist alles abgespeichert.

 

 

Formulierungen aus dem Volksmund verdeutlichen diese abgespeicherten Muster:

 

Ich weiß gar nicht wo mir der Kopf steht

Ich bin total verdreht, ein schräger Vogel

Angst im Nacken haben

Wie vor den Kopf gestoßen

Den Halt verlieren

Einen auf den Deckel bekommen

Jemandem in den Rückenfallen,

Ich stehe neben mir

 ect.

 

 

Um die Wirbelsäule wieder nachhaltig richten zu können, müssen nach und nach alle Speicherungen, die zur Verdrehung, Verteidigungshaltung etc. geführt haben, heraus genommen werden. Genau da setzt die ganzheitliche Wirbelsäulenaufrichtung an.

 

Das geschieht  auf eine ganz sanfte Art und Weise. Ich teste kinesiologisch, welche körperlichen Muster (Verdrehung, Schiefstand, Verteidigungsmodus…) bei Ihnen abgespeichert sind und nehme diese mit sanften Handgriffen („Streicheleinheiten“) „heraus“. Das führt meistens sofort zu einem entspannten Wohlgefühl. Anschließend werden Sie und  Ihre Wirbelsäule noch ein wenig mit Wärme, Streckung und sanfter Massage verwöhnt. Diese Behandlung ist sehr angenehm und wirkt sehr tief und nachhaltig.

 

 

Indikationen für die ganzheitliche Wirbelsäulenbehandlung sind:

*Rückenschmerzen

*Nackenschmerzen

*Kopfschmerzen, Spannungskopfschmerzen, Migräne

*Schulter-Arm-Syndrom

*Nächtliches Knirschen, Bruximus (Zusammenpressen der Zähne)

*CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion) Kiefergelenkschmerzen

*(beginnende!) Arthrose

*Gelenkschmerzen

*Tennisellenbogen, Golferellenbogen

*Zustand nach Schlaganfall, MS

*Atemwegserkrankungen mit Atemstörungen

*Allergien

*Leberprobleme

*psychischer Stress

*usw.

 

 

 

Nur der aufgerichtete Mensch kann sich gesund und wohl fühlen!!!